Anlässlich der Abschlussfeier der Mummert-Stiftung, wo traditionsgemäß auch zahlreiche Alumni teilnehmen, fand am 22. April ein Erfahrungsaustausch Workshop, von und für Mummert-Alumni statt. Wie können wir uns helfen? Was sind die brennendsten Themen in unserer Arbeit, im Geschäft und im Alltag? Diese waren die Kernfragen als die Alumni sich in Köln wiedergetroffen haben.

Das Ziel des Workshops war, unsere Erfahrungen in den Unternehmen und Branchen, wo wir arbeiten, austauschen zu können, von unseren aktuellen Tätigkeiten berichten zu können und sich über aktuelle Probleme oder Herausforderungen zu beraten.

Nathalia Horvathova und Sinziana Purcariu entwarfen den Workshop-Format, wo sich die Alumni in mehreren Kleingruppen über diverse Themen beraten konnten. Einerseits wurde konkret über die Bedeutung vom Erfolg und über die richtige Zeit zum Jobwechsel diskutiert. Andererseits war Work-Life-Balance ein wichtiges Thema. Mehrere Alumni übten bei den Workshops ihre Moderationsfähigkeiten: Ondrej Zak, Tereza Bilkova und Iva Jirsikova. Die Mentoren des Alumnikreises – Herr Baur, Herr Glaubitz und Herr Horras schließen sich im zweiten Teil des Workshops der Gruppen an. Sie gestalteten die zweite Diskussionsrunde zu den oben genannten Themen mit und leisteten mit eigenen Erfahrungen einen Beitrag zum gemeinsamen Austausch.

Alle Alumni nahmen an den Gesprächen aktiv teil und haben sich gegenseitig viele Tipps gegeben. Der Gedanke hinter der kollegialen Fallberatung war, anhand der Erfahrungen von Anderen konkrete Ideen zur Lösung eigener Herausforderungen zu bekommen. Dieser Ansatz ging in den Gesprächen voll auf.

Nach den Workshop konnten die Alumni beim Abschlussfeier der Mummert Stiftung erneut die Möglichkeit zum Austausch mit Stipendiaten, Paten und Mentoren nutzen. Wie letztes Jahr hat unser Alumni-Verein das Programm der Abschlussfeier mitgestaltet und somit diesen Abend auch genutzt um auf den Verein und seine Aktivitäten aufmerksam zu machen.

Am Sonntag fand schließlich noch der sog. Alumni– Stipendiaten Brunch statt. Beim Brunch haben Alumni die Stipendiaten zu der kommenden großen Entscheidung beraten: „Wie geht es weiter nach dem Studium und nach dem Stipendienprogramm?“. Eine klare Antwort auf diese Frage zu geben ist nicht einfach und von vielfältigen Faktoren abhängig und beeinflussbar. Trotzdem steht mindestens eins fest, jeder Mummert-Stipendiat hat die Möglichkeit Mummert – Alumni zu werden.

Die aktive und strukturierte Arbeit des Alumni-Vereins initiiert einen weiteren Engagement der Stipendiaten und resultiert in guter Zusammenarbeit und neuen produktiven Ideen. Genau zu dazu hat das Alumni-Brunch einen Beitrag geleistet. Erwartungen an diese Veranstaltung waren von Stipendiaten Seite der Austausch, das Kennenlernen und die Erkundung neuer Möglichkeiten der weiteren gegenseitigen Unterstützung sowohl in Deutschland als auch in den Heimatländern.

Die Themen des Brunches haben die Stipendiaten gestaltet. Neben den vielfältigen spontanen Gesprächen, war der Brunch durch zwei Austausch-Runden geprägt, die nach zwei Kriterien erstellt wurden – Heimatland und Ausbildungshintergrund. Diese zwei Runden haben eine gezielte und nach den spezifischen Interessen von Stipendiaten orientierte Gespräche ermöglicht.

Voller Eindrücke aus dem Alumni – Stipendiaten Brunch, als auch von dem Abschlussfeier am Abend davor, haben sich alle Teilnehmer in unterschiedlichen Richtungen auf dem Weg gemacht. Viele Fragen wurden während dieses April – Wochenende geantwortet, aber viele neue Themen und Fragen sind bestimmt geöffnet worden – eine davon: „Trifft man sich bald wieder?“

Erfahrungsaustausch Workshop von und für Mummert-Alumni in Köln, 21-23. April 2017

Schreibe einen Kommentar